Meine Gänse erhalte ich aus einer der größten europäischen Gänsezuchtanlage, der Fa. Eskildsen, entweder aus Königswartha bei Bautzen oder aus Mutzschen bei Grimma als Eintagsküken direkt nach dem Schlupf in der letzten Mai-Woche. Danach sind die kleinen Wollknäule erst einmal recht müde. Aber bereits am 2 Tag ihres Lebens wird richtig losgeschnattert, gefressen und getrunken. Jetzt ist es wichtig viel Zeit mit den kleinen Gösseln zu verbringen um Mama und Papa für sie zu werden. Mit viel Wärme fühlen sie sich dann richtig wohl. Eine Prägung auf diese Person wird festgelegt mit dem Ergebnis, die Gänse hören auf diese Person und folgen Ihr, auch später. Das ist der schönste Teil meiner Arbeit im Jahr.

Eintagsküken
Eintagsküken

Nun heißt es Brennnesseln zupfen und zerkleinern, die Kleinen stürzen sich darauf. Die Gössel wachsen sehr schnell. Bereits nach einer Woche, wenn das Wetter stimmt, geht’s mehrmals täglich kurz an die Luft um Gras zu rupfen. Da zeigt sich wie erfolgreich die vorherige Prägung war, wenn nicht, folgen die kleinen Gänschen nicht und der Ausflug ins Freie wird schwierig. Ab der 3. Woche bleiben die Gössel bei gutem Wetter den ganzen Tag über im Freien auf der Wiese, meist bei der Gänse Oma. Im Alter ab 6 Woche „schieben“ die ersten Federn, da beginnt die kritische Zeit krank zu werden. Mit 10 Wochen ist das erste Federnkleid fertig und die Gefahr von Krankheiten nimmt ab. Wie bereits vorab erwähnt, geben wir keinerlei vorbeugende Medikamente, gute Haltungsbedingungen und viel Grün tun da mehr. Und wenn es doch mal eine Gans nicht schafft, dann soll es so sein.

Gössel

Im Juli geht es dann auf die große Weide. Ab dann sind sie vom Wanderweg aus gut zu sehen, allerdings auch vom Fuchs. Ende August wird aus dem Gösselgeplapper dann Gänsegeschnatter, bis Anfang November lauter werdend. Manchen Nachbarn stört das, besonders die aus der Stadt aufs Land zugezogenen. Ein Umweltverträglichkeitsgutachten wurde 2015 nötig, mit dem Ergebnis: Geschnatter gehört zum Landleben. Bis November haben dann die Gänse mehrmals ca. 1,75ha Wiese „abgemäht“ und ca. 6t heimisches Getreide verspeist. Bis dahin laufen sie gut alleine abends in den Stall. Doch nach dem Erwachsen werden im November, fressen sie schlagartig deutlich weniger und sind auch mit Getreide in der Regel nicht mehr in den Stall zu locken.

Geflügelzucht
Martinsgans

Weihnachten und damit ihr Ende naht. Doch ich finde sie hatten ein ausgesprochen gutes Leben bis dahin. Was mir in erster Linie am Herzen liegt. Diese Art der Tierhaltung ist sehr Arbeitsintensiv und hat dementsprechend auch ihren Preis. Doch ich finde wir sind es gerade den Nutztieren schuldig. Wir schlachten auf Bestellung ab Martinstag, den 11. November wöchentlich, in der Regel Freitag. Unser Kühlhaus garantiert aber auch einen anderweitigen Abholtermin. Die Gänse erhalten Sie küchenfertig und mit Gänseklein (Herz, Leber, Magen, Hals). Letzteres ergibt einen wunderbaren Gänseklein-Eintopf. Der Verkaufstermin für das Weihnachtsfest wird um den 22. Dezember herum liegen, genaueres können wir erst circa 4 Wochen davor sagen. Sie erhalten von uns ab Martinstag bis kurz vor dem Weihnachtsfest wöchentlich frisch geschlachtete Gänse, küchenfertig vorbereitet. Die gewünschte Größe der Gans kann insbesondere vor Weihnachten nicht garantiert werden, da wir die benötigten Tiere aus der Herde abschätzen und fangen müssen, was sehr schwierig ist. Dennoch sind wir stets bemüht, Ihren Wünschen gerecht zu werden. Wenn ich jetzt Ihr Interesse an einem vorzüglichen weihnachtlichen Gänsebraten geweckt habe, so gelangen Sie hier zum Mail-Anfrageformular.

Sie möchten immer sofort informiert werden, sobald wir wieder Gänse als Schlachtkörper, küchenfertig zum Verkauf haben ? Dann melden Sie bei unserem Geflügelzucht-Newsletter an und verpassen keine Verkaufstermine mehr.

Neuigkeiten

28.05.2019 Die neuen Weihnachtgänse sind frisch aus dem Brüter eingetroffen