Versickern – Pflicht in heutiger Zeit?

Kombinieren Sie Regenwassernutzung und Versickerung! Denn Regenwasser kann nur zu einem Teil weitergenutzt werden, egal ob für Gartenbewässerung, Hausreinigung oder WC-Spülung. Ein erheblicher Teil des anfallenden Regenwassers kann, vor allem in der regenreichen Zeit, nicht vollständig verwertet werden. Die Einleitung in die Kanalisation ist in den meisten Gemeinden verboten oder wird mit hohen Einleitgebühren berechnet. Bei einem Hausneubau wird in aller Regel eine Versickerung auf dem eigenen Grundstück von den Behörden vorausgesetzt. Aus diesen Gründen, wird eine effiziente Regenwassersickeranlage notwendig. Allerdings muss diese auch sorgfältig für die örtlichen Gegebenheiten ausgelegt und bemessen sein.
Wir sind in der Lage dazu, haben langjährige Erfahrungen und das nötige Know-how dazu.

Durch die Einführung einer so genannten gesplitteten Abwassergebühr haben bereits zahlreiche Städte und Gemeinden eine Niederschlagsabgabe eingeführt, die sich nach der versiegelten Fläche, wie Gebäude-, Park- und Hofflächen berechnet. Ziel ist es, Regenwasserkanäle und Kläranlagen zu entlasten. Die Niederschlagsabgabe beträgt häufig über 2 € p.a. je m2 versiegelte Fläche. Da kann ganz schön was zusammenkommen!
Der Einbau einer Versickerungsanlage amortisiert sich daher häufig in 2 – 3 Jahren.
Als besonders vorteilhaft und preislich attraktiv, empfehlen wir den GRAF- Sicker Tunnel oder der GRAF–Sicker–Bloc der speziell für die Rückhaltung oder Versickerung von Regenwasser entwickelt wurde. Er ermöglicht einen schnellen Einbau ohne schweres Gerät und ohne Kies. Auf Grund seiner hohen Stabilität kann er selbst von schweren LKWs befahren werden.

Interaktiver Anlagenaufbau einer Versickerungsanlage.

Dimensionierung

Dimensionierungsservice
Da bei Großprojekten eine Dimensionierung nach ATV-A 138 vorgeschrieben ist,
bieten wir Ihnen einen Dimensionierungsservice für die Berechnung Ihres Projekts an, egal ob groß oder klein.
Sprechen Sie uns bitte an!

Regenwasserversickerung / Rückhaltung allgemein
Es werden immer mehr Flächen jährlich durch Straßen, Stellplätze, Wege, Terrassen, Gewerbeflächen sowie alle Arten von Gebäuden und Bedachungen versiegelt. Die Befestigung und Versiegelung von Flächen verhindert jedoch die Versickerung von Regenwasser. Die Folgen sind die Zunahme der Häufigkeit von Hochwasserereignissen und eine Absenkung des Grundwasserspiegels.

Immer mehr Städte und Gemeinden haben erkannt, dass Niederschlagswässer versickert und wasserundurchlässige, befestigte Flächen entsiegelt werden müssen.
Teilweise werden diese Maßnahmen durch günstigere Abwassergebühren gefördert, zum Beispiel durch einen Zuschuss oder die Befreiung der Regenwasser-Abgabe.
Immer öfter werden sogar Anlagen für die Regenwasserversickerung in Bebauungsplänen vorgeschrieben. Die Versickerung bietet demnach Vorteile
auf der ganzen Linie:

Vorteile der Regenwasserversickerung:

  • Auffüllen der Grundwasservorräte
  • Reinigung durch Bodenpassagen
  • Pufferwirkung gegen Überschwemmung und somit besserer Betrieb der Kläranlage
  • Einsparung von baulichen Maßnahmen zur Regenrückhaltung bzw. Erweiterung von Kläranlagen
  • Verbesserung des Mikroklimas
  • Einsparen der Versiegelungsabgabe
  • Regenwasserrückhaltung

Wenn die Versickerung vor Ort nicht möglich ist, z.B. aus Platzgründen oder wegen schlechter Bodenverhältnisse, so kann das Regenwasser zurückgehalten werden.
Auch eine Kombination zwischen Versickerung und Rückhaltung ist in vielen Baugebieten eine sinnvolle Variante, um die nachgeschaltete Kanalisation zu entlasten. Bei rechtzeitiger Planung können enorme Kosten eingespart werden! Wasser ist Leben und Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel!

Vorteile der Regenwassernutzung:

  • mögliche Reduzierung des Waschmittelverbrauchs um über 50 %
  • keine Zusätze zur Kalkreduzierung notwendig, somit kein Verkalken der Waschmaschine mehr
  • Verringerung des Auftreten von Urinstein an WC’s durch das ionenarme Regenwasser
  • das weiche Regenwasser bietet ein optimales Bewässerungsmedium
    für Pflanzen
  • Einsparung von teuren Wasser- und evtl. Abwassergebühren
  • Optimale Wasserqualität
  • Untersuchungen des staatlichen Hygiene-Institutes Bremen belegen die gute Wasserqualität der Regenwasseranlagen, die den Ansprüchen für WC-Spülung, Gartenbewässerung und Wäschewaschen bestens genügt.

Alle Grafiken und Animationen mit freundlicher Genehmigung der Firma Otto Graf GmbH.